Relevante Normen im Gebrauch bei tragenden Konstruktionen

Übersicht Normen

Folgende Normen werden in diesem Artikel thematisiert:

Vorwort

Wir bieten Ihnen Befestigungslösungen für verschiedene Anwendungsfälle an, bei denen jeweils zutreffende Normen und weitere Dokumente, wie Richtlinien u.a. zu berücksichtigen sind.
Diese Ausarbeitung soll Ihnen helfen eine Übersicht über diese Normen und deren wesentlichen Inhalt zu erlangen.

Einige grundsätzliche Bemerkungen zur aktuellen Normensituation:

Normen tragen den Charakter von Gesetzen und sind somit anzuwenden, aber nur:

  • soweit sie für die Aufgabe anwendbar sind

  • soweit sie für die Aufgabe zutreffend sind, d.h. es sind nur einige Kapitel für die Aufgabe relevant, andere nicht.

Der Begriff „tragend“ wird in den Normen unterschiedlich behandelt, deshalb ist folgende Klarstellung notwendig.

Die „Befestigungskonstruktionen“ für die technische Gebäudeausrüstung (kurz TGA) und für den Industrie- und Anlagenbau sind ihrem Charakter nach, Tragwerke, da sie die aus den Belastungen (z.B. Rohrleitungen) wirkenden Lasten innerhalb der Konstruktion aufnehmen und an ein Bauwerk sicher weiterleiten. Die Bauteile der Konstruktionen sind tragende Bauteile.

Ein Bauwerk hat ein primäres Tragwerk, welches die Tragsicherheit des Bauwerkes (Hoch- oder Industriebau) sichert.

Tragende Konstruktionen für Medienleitungen in der TGA oder auch im Industrie- und Anlagenbau werden dann auch als sekundäre Tragwerke betrachtet.

Im Anwendungsbereich der Normen für Erdbeben werden diese Konstruktionen als „nichttragend“ (im Sinne eines primären Tragwerkes) behandelt. Damit können vereinfachte Nachweisverfahren angewendet werden.

Demzufolge kann man aus dieser grundsätzlichen Erkenntnis heraus auch die für die Konstruktion und für den Betrieb relevanten Normen bestimmen, die dabei zu berücksichtigen und einzuhalten sind.

Wichtiger Hinweis zur Arbeit mit Normen:

In vielen Norm gibt es weitere sogenannte „Normative Verweise“ auf Verweisungen und Festlegungen aus anderen Veröffentlichungen, die ebenfalls zu beachten sind.

Sie sind nach dem Kapitel 1 „Anwendungsbereich“ im Kapitel 2 „Normative Verweisungen“ zu finden.

Eurocodes und nationale Fassungen

Normen im Anwendungsbereich der Eurocodes bestehen aus dem Eurocode und dem sogenannten „Nationalen Anhang“ und sind nur gültig, wenn sie gemeinsam berücksichtigt werden.

Der nationale Anhang darf nur Hinweise zu den Parametern geben, die im Eurocode für nationale Entscheidungen offen gelassen wurden.

 

Diese national festzulegenden Parameter (NDP) umfassen:

  • Zahlenwerte für Teilsicherheitsbeiwerte und/oder Klassen, wo Eurocodes Alternativen eröffnen,

  • Zahlenwerte, wo Eurocodes nur Symbole angeben,

  • Länderspezifische, geographische und klimatische Daten, die nur für ein Mitgliedsland gelten

  • Vorgehensweisen, wenn die Eurocodes mehrere zur Wahl anbieten.

Weiterhin darf der nationale Anhang auch enthalten:

  • Vorschriften zur Verwendung der informativen Anhänge,

  • Verweise zur Anwendung der Eurocodes, soweit diese ergänzen und nicht widersprechen.

Grundsätzlich gilt, der Nationale Anhang des Aufstellungsortes hat Gültigkeit.

Normen für allgemeine Aufgaben der Konstruktion und der Nachweise

Normen für die Herstellung von Tragkonstruktionen aus Stahl

  • DIN EN 1090-1 „Ausführung von Stahltragwerken und Aluminiumtragwerken- Teil 1: Konformitätsnachweisverfahren für tragende Bauteile“
    Diese Norm legt die Anforderungen an den Konformitätsnachweis von Stahlbauteilen, Aluminiumbauteilen und Bausätzen fest, die als Bauprodukte in Verkehr gebracht werden. Der Konformitätsnachweis umfasst die Herstellungsmerkmale und sofern erforderlich, Tragfähigkeitsmerkmale.
    Sie ist Grundlage für die Zertifizierung der „Werkseigenen Produktionskontrolle/WPK“, die Erstellung von Leistungserklärungen und der Kennzeichnung mit dem CE Kennzeichen

  • DIN EN 1090-2 „Ausführung von Stahltragwerken und Aluminiumtragwerken- Teil 2: Technische Regeln für die Ausführung von Stahltragwerken“
    Diese Norm legt die Anforderungen an die Ausführung von Stahltragwerken fest, um ein ausreichendes Niveau an statischer Tragfähigkeit und Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sicherzustellen.
    Diese Norm betrifft insbesondere die Herstellung und Montage von Bauteilen, die in Stahltragwerken eingebaut werden.
    Sie ersetzt die ursprüngliche DIN 18800-7.

Normen für die Konstruktion und die Nachweise der Tragsicherheit, der Gebrauchstauglichkeit und der Dauerhaftigkeit der Stahltragwerke

Für den Nachweis der Tragsicherheit und Gebrauchstauglichkeit werden die Normen des sogenannten „Eurocodes“ angewendet.
Dabei ist zu beachten, dass diese Normen immer nur im Zusammenhang mit dem sogenannten „Nationalen Anhang/NA“ gültig sind.

  • DIN EN 1990 „Grundlagen der Tragwerksplanung“
    Diese Norm liefert Prinzipien und Anforderungen zur Tragsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit von Tragwerken. Sie beruht auf dem Konzept der Bemessung nach Grenzzuständen mit Teilsicherheitsbeiwerten.

  • DIN EN 1990/NA „Nationaler Anhang- National festgelegte Parameter-Eurocode: Grundlagen der Tragwerksplanung“
    Diese Norm enthält nationale Festlegungen für die Prinzipien und Anforderungen für die Tragsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit von Tragwerken, die bei der Anwendung der DIN EN 1990 in Deutschland zu berücksichtigen sind.

  • DIN EN 1991-1-1 „Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke- Teil 1-1: Allgemeine Einwirkungen auf Tragwerke- Wichten, Eigengewicht und Nutzlasten im Hochbau“
    Diese Norm enthält Entwurfshinweise und Angaben für Einwirkungen, die genutzt werden für die Tragwerksplanung von Hochbauten, die folgende Bereiche umfassen:

    • Wichten von Baustoffen und Lagergütern,

    • Eigengewicht von Bauteilen und

    • Nutzlasten für Hochbauten.

  • DIN EN 1991-1-3 „Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke- Teil 1-3: Allgemeine Einwirkungen, Schneelasten“
    Diese Norm enthält Grundsätze und Einwirkungen von Schnee für die Berechnung und Bemessung von Hoch- und Ingenieurbauten.

  • DIN EN 1991-1-3/NA „Nationaler Anhang- National festgelegte Parameter- Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke- Teil 1-3: Allgemeine Einwirkungen- Schneelasten"
    Diese Norm enthält nationale Festlegungen für die Grundsätze zur Bestimmung der Werte von Schneelasten für die Berechnung und Bemessung von Hoch- und Ingenieurbauten, die bei der Anwendung der DIN EN 1991-1-3 in Deutschland zu berücksichtigen sind.
    Hinweis: Genaue Daten von Schneelasten und Schneelastzonen in Deutschland sind beim DIBt aktuell abrufbar.

  • DIN EN 1991-1-4 „Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke- Teil 1-4: Allgemeine Einwirkungen, Windlasten"
    Diese Norm enthält Grundsätze und Einwirkungen von Wind für die Berechnung und Bemessung von Hoch- und Ingenieurbauten.

  • DIN EN 1991-1-4/NA „Nationaler Anhang- National festgelegte Parameter- Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke- Teil 1-4: Allgemeine Einwirkungen- Windlasten"
    Diese Norm enthält nationale Festlegungen für die Grundsätze zur Bestimmung der Werte von Windlasten für die Berechnung und Bemessung von Hoch- und Ingenieurbauten, die bei der Anwendung der DIN EN 1991-1-4 in Deutschland zu berücksichtigen sind.
    Die Norm gilt für Bauwerke bis 300 m Höhe auf der Grundlage des für Deutschland gültigen Windprofils.
    Hinweis: Genaue Daten von Windlasten und Windlastzonen in Deutschland sind beim DIBt aktuell abrufbar.

  • DIN EN 1992-4 „Eurocode 2- Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken- Teil 4: Bemessung der Verankerungen von Befestigungen in Beton“
    Diese Norm stellt ein Bemessungsverfahren für Befestigungselemente (Verbindung von tragenden und nichttragenden Bauteilen mit tragenden Bauteilen) zur Verfügung, die zum Übertragen von Einwirkungen auf den Beton verwendet werden. Dieses Bemessungsverfahren verwendet physikalische Modelle, die auf einer Kombination von Prüfungen und numerischer Analyse, übereinstimmend mit EN 1990, 5.2 basieren.

  • DIN EN 1992-4/NA „Nationaler Anhang- National festgelegte Parameter- Eurocode 2: Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken- Teil 4: Bemessung von Befestigungen in Beton“
    Diese Norm enthält nationale Festlegungen zur Bemessung von Befestigungen in Beton zur Anwendung der DIN EN 1992-4 in Deutschland.

  • DIN EN 1993-1-1 „Eurocode 3: Bemessung und Konstruktion von Stahlbauten- Teil 1-1: Allgemeine Bemessungsregeln und Regeln für den Hochbau“
    Diese Norm gilt für den Entwurf, die Berechnung und die Bemessung von Bauwerken aus Stahl. Eurocode 3 entspricht den Grundsätzen und Anforderungen an die Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit von Tragwerken, sowie den Grundlagen für ihre Bemessung und Nachweise, die in EN 1990, Grundlagen der Tragwerksplanung, enthalten sind.
    DIN EN 1991-1-1 enthält Regeln für den Entwurf, die Berechnung und Bemessung von Tragwerken aus Stahl mit Blechdicken t ≤ 3 mm.

  • DIN EN 1993-1-1/NA „Nationaler Anhang- National festgelegte Parameter- Eurocode 3: Bemessung und Konstruktion von Stahlbauten- Teil 1-1: Allgemeine Bemessungsregeln und Regeln für den Hochbau“
    Dieser Nationale Anhang enthält nationale Festlegungen für den Entwurf, die Berechnung und die Bemessung von Bauwerken aus Stahl, die bei der Anwendung von DIN EN 1993-1-1 und DIN EN 1993-1-1/A1 in Deutschland zu berücksichtigen sind

Diese Übersichtsseite dient Ihrer Information und wird sukzessive um weitere relevante Normen und Richtlinien erweitert.

Kommentare
0