Meine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik

Hi ich bin René, 16 Jahre alt und mache meine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik hier bei der Sikla GmbH. Ich bin im zweiten Ausbildungsjahr und möchte Dir meinen Ausbildungsberuf und die Tätigkeiten dahinter vorstellen.

Bild_René_01

Meine Ausbildung wird in drei Hauptschwerpunkte aufgeteilt, in die logistische Planung, Organisation und in die Steuerung und Kontrolle von unterschiedlichen Abläufen, wie Kommissionierung, Exportversand, Rücknahmeabwicklung, Wareneingang und das Arbeiten im Schienenlager. Fachkraft für Lagerlogistik bedeutet nicht nur mit anpacken, sondern auch immer mitdenken und Sendungen planen. – Hier ist Köpfchen gefragt!

Zu Beginn ist es wichtig zu wissen was eine logistische Planung und die Steuerung und Kontrolle ist. Dies ist die Basis für einen problemlosen Ablauf. Da nicht alles immer reibungslos abläuft sollten im Voraus bereits Lösungen gefunden werden, um diese dann in der Praxis besser und schneller umsetzen zu können. Das Beladen eines LKWs ist ein gutes Beispiel hierfür, es ist elementar zu planen wie beispielsweise Paletten oder Schienenbunde in einen LKW geladen werden müssen und welche Sicherheitsvorkehrungen und Ladungssicherungen beachtet werden müssen. Das wären zum Beispiel Gewichts- und Größenverteilung und in welcher Reihenfolge die Ware in den LKW geladen werden muss, abhängig vom Entladeort. Auch gehört ein gewisser Teil an Organisationstalent zum Beruf. Organisiert werden freie Lagerplätze für ankommende Ware und wie man die Ware am besten kommissioniert, schwere und große Produkte nach unten auf die Palette und kleine leichte Produkte nach oben.

Bild_René_03

Bisher habe ich schon einige Abteilungen und Aufgaben kennen gelernt, vom Prozess der Warenannahme über das Kommissionieren bis zum Versenden der Waren. Die Kommissionierung ist die Zusammenstellung eines Auftrages, sie ist ein großer spannender Teil meiner Arbeit.

Speziell bei Sikla gibt es zwei unterschiedliche Kommissionier-Vorgänge

Es gibt die Band-Kommissionierung und die Paletten-Kommissionierung. Bis zu einem Gewicht von 94,5 kg (31,5 kg pro Packstück) wird die Band-Kommissionierung genutzt und der Abgabeort ist das Rollenband, das die Ware in den Versand bringt. Ab 94,5 kg - 200 kg wird mittels Paletten kommissioniert, für dieses Gewicht wird eine Halbpalette verwendet. Ab 200 kg wird eine Einweg- oder Europalette und ab 400 kg - 500 kg zwingend eine Europalette verwendet. – Warum? Die einzelnen Paletten sind unterschiedlich gefertigt und daher unterschiedlich belastbar.

 

"Was mir sehr gefällt bei dieser Arbeit ist, dass man den kompletten Ablauf
vom Wareneingang bis zum Versand der Ware selbst abwickelt."


Bild_René_02
 

 

Die nächste wichtige Abteilung ist der Wareneingang, hier habe ich viel Spaß, weil ich bereits nach kurzer Zeit selbstständig arbeiten konnte. In dieser Abteilung nehme ich die Ware an, ich kontrolliere die richtige Liefermenge und die Artikel. Beim Entladen achte ich auf auffällige Beschädigung der Verpackungsmittel und der Paletten. Anschließend führe ich sorgfältig eine Wareneingansqualitätsprüfung durch, um mögliche Probleme im Voraus zu verhindern.

Bei uns gibt es auch einen Warenausgang über den die Auslandssendungen verschickt werden. Hierbei ist es wichtig, dass ich die richtige Ware auf den richtigen LKW lade und die dazugehörigen Dokumente wie CMR-Scheine, Packliste, Lieferschein und Zolldokumente (falls die Ware verzollt werden muss) ausfülle, kontrolliere und dem Fahrer mitgebe.

Im Schienenlager treffen die Tätigkeiten, der einzelnen Abteilungen aufeinander. Die Kommissionierung ist ähnlich wie bei den Paletten. Hier werden Meter-Schienen und -Gewindestäbe gemäß Kommissionier-Schein kommissioniert, verpackt und der Lieferschein mit Label gedruckt. Eine weitere Ähnlichkeit besteht beim Abladen der Schienen, jedoch werden hier die Schienen mit einem Kran oder Gabelstapler entnommen.

Die letzte Abteilung, welche ebenfalls zur Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik dazugehört, ist die Abteilung für Retouren und Reklamationen. Hier wird falsch gelieferte oder beschädigte Ware auf Sachmängel geprüft und entschieden ob diese Ware nochmals eingelagert werden kann oder nicht. Falls nicht wird diese selbstverständlich von uns fachmännisch entsorgt. Zudem wird kontrolliert ob dem Kunden eine Gutschrift erstattet werden kann oder ob er die Ware nochmal richtig zugeschickt bekommt. In dieser Abteilung ist es sehr wichtig die Reklamationen zügig zu bearbeiten, denn das Wichtigste ist und bleibt die Zufriedenheit unserer Kunden.

Ich hoffe ich konnte Dir einige interessante Einblicke in meine Ausbildung geben. Der zweite Teil über das dritte und wohl spannendste Lehrjahr folgt in naher Zukunft – also sei gespannt!

Falls auch Du Interesse an dem Berufsbild zur Fachkraft für Lagerlogistik bei Sikla hast, bewerbe dich doch gleich um einen vielfältigen Ausbildungsplatz. Werde jetzt zum Young Talent bei der Sikla GmbH.

Wir freuen uns auf Dich!

 

Zu den Ausbildungsberufen

 

 

René Tedde

Geschrieben von René Tedde

Auszubildender | Fachkraft für Lagerlogistik

Rene.Tedde@sikla.com

Kommentare
0