Grundregeln der Gleitbefestigung

Für den fachgerechten Dehnungsausgleich bei warmgehenden Rohrleitungen sind Gleitbefestigungen unumgänglich. Die Halterungen müssen diese Längenänderungen in unterschiedlichen Achsen führen. Hierbei bewegt sich entweder das Rohr durch die Rohrschelle oder ein Teil der Halterung bewegt sich zusammen mit der Rohrleitung.

Welche Lösungen bietet Sikla an?

Um die mit der Temperaturänderung einhergehende Ausdehnung aufzunehmen, bietet Sikla ein breites Sortiment an Gleitelementen an. Dabei reicht die Bandbreite von leichteren Komponenten wie dem Gleitelement GLE J, das sich beispielsweise zur Einzelaufhängung anbietet, bis hin zu dem schweren Gleitsatz H3G - PL. Gleitschienen aus glasfaserverstärktem Polyamid sorgen bei diesem Gleitsatz für eine geringe Reibung. Durch eine spezielle Nanobeschichtung halbiert sich die Querkraft bei der Variante ULTRAglide nochmals.

Gleitsatz-FunktionsweiseGleiteigenschaften bei Rohrausdehnung

Beeinträchtigt werden kann das Gleiten durch einen zu großen Abstand zwischen der Rohrachse und der Befestigung. Um ein Klemmen zu verhindern, muss die maximal zulässige Länge des Hebelarms berücksichtigt werden. Grundsätzlich gilt: Umso geringer die Reibung, desto länger der mögliche Hebel.

Beispiel GleitbefestigungBeispiel einer Gleitbefestigung

Regeln bei der Montage von Gleitbefestigungen

  • Ausreichend steife Verbindungselemente zwischen Gleiter und Rohrschelle verwenden. 1

  • Hintereinander positionierte Gleitlager müssen immer in ihrer Anordnung fluchten. Andernfalls beeinträchtigen sich die Gleitlager gegenseitig in ihrer Funktion.

  • Es ist empfehlenswert die Gleitlager für Horizontalleitungen als Boden- oder Deckenmontage zu planen.

  • Werden Gleitsätze auf Konsolen montiert, sind diese aufgrund der Reibungskräfte seitlich abzustreben.

  • Bei Raumtemperatur gilt es die Gleiter vorausschauend so einzubauen, dass diese sich im Betriebszustand um ihre Mittellage bewegen und ihren Arbeitsbereich nicht verlassen. 2
    Durch Berücksichtigung der voraussichtlichen Ausdehnung lässt sich das rohrumschließende Bauteil entsprechend versetzt montieren. Im Betrieb befindet es sich somit im Arbeitsbereich des Gleitelements. Wird der Gleitweg außer Acht gelassen, kann es im äußersten Fall dazu führen, dass der Gleitschlitten aus der Führung herausfährt.

Gleitelement GLE J

Gleitelement GLE

Gleitsatz GS H3G-PL

Gleitsatz H3G-PL

 

Wussten Sie, dass sich Kunststoffrohre ca. 10x mehr ausdehnen als Metallrohre? Das Sikla-Handbuch „Montagetechnik“ hilft Ihnen bei der genauen Ermittlung der Längenänderung im Abschnitt Rohrleitungstechnik.

PDF der Rohrleitungstechnik

Kommentare
0