Universelle Anbindemöglichkeiten mit siFramo

Ein vielseitiges System wie siFramo im sekundären Stahlbau zu nutzen ist sinnvoll und in vielen Situationen sehr hilfreich. Doch wie wird an bestehende Strukturen angebunden? Welche Möglichkeiten existieren, um unser siFramo-System am primären Stahlbau und an der Gebäudestruktur, wie bspw. Mauerwerk anzubringen?

Befestigung von siFramo

Dieser Artikel wird Ihnen die folgenden drei Möglichkeiten aufzeigen und näher erläutern:

  1. Klemmen an vorherrschender Stahlstruktur

  2. Befestigen an Wand, Boden oder Decke

  3. Schweißen an Stahlbauteilen, an denen Klemmen nicht möglich ist

Klemmen an vorherrschender Stahlstruktur

Das Klemmen ist eine zeitsparende und sehr flexible Möglichkeit an der primären Stahlbau-Infrastruktur ohne Heißarbeiten anzubinden. Heißarbeiten bieten immer ein Gefahrenpotential, insbesondere wenn die umliegenden Rohrleitungen bereits genutzt werden.

Wir empfehlen hierfür unsere Montagesets MS 5P ggfs. in Kombination mit den Adapterplatten AP oder auch unseren Spannbügel SB als gängigste Anbindemöglichkeiten.

Klemmen und Klemmen mit Adapterplattelinks: Klemmen mithilfe der Spannpratze am Stahlträger, rechts: Kombination mit Adapterplatte für breitere Stahlträger

Unserer Montagesets bestehen aus den zugelassenen Spannpratzen SPA 5P AU und werden als 4er-Set angeboten. Nähere Informationen zur Spannpratze erhalten Sie hier

Die Spannbügel dienen als Verbindungselement zur beidseitigen Befestigung von Trägerprofilen F 80 oder F 100, Traversen oder Auslegern an Stahlträgern. Sie sind immer paarweise zu verwenden. Hier gelangen Sie zur entsprechenden Katalogseite für siFramo F 80 und siFramo F 100.

Befestigung mittels Spannbügel am StahlträgerBefestigung mittels Spannbügel am Stahlträger

VID_MON_TP-F_SB-F_10359_10298_190131

Animation zur Befestigung 

Befestigen an Wand, Boden oder Decke

siFramo kann, wie oben erwähnt, nicht nur am vorhandenen Stahlbau, sondern auch an der bestehenden Gebäudestruktur angebracht werden. Befestigungen an Wand, Boden und Decke aus Mauerwerk oder Beton sind gängige Praxis.

Befestigung im UntergrundBeispiel für die Verankerung in der Decke

Für diese Art der Befestigung in bestehenden Strukturen können unsere WBD-Halter, oder auch Trägerkonsolen TKO verwendet werden. Beide Produkte stehen in den Dimensionen F 80, F 100 oder F 100/160 zur Verfügung.
Zumeist reicht eine Befestigung in Beton mit Schwerlast-Ankern M12 aus. In Mauerwerk empfehlen wir eine Befestigung mit Injektions-Ankern. Eine Übersicht unseres Anker-Sortiments finden Sie hier.

Schweißen an Stahlbauteilen, an denen Klemmen nicht möglich ist

Durch örtliche Gegebenheiten kann es sein, dass eine Anbindung weder mit Klemmen am Stahlträger, noch direkt am Untergrund möglich ist. Für diesen dritten Fall haben wir die Möglichkeit geschaffen, unter Einbeziehung von Heißarbeiten, unser System am Stahltragwerk oder an schweißbaren Platten zu befestigen.

Hierfür möchten wir Ihnen gerne unseren Anschweißadapter ASA vorstellen. Die Schweißnahtbemessung und -erstellung ist hierbei vom Ausführenden direkt vor Ort unter Einbeziehung der Rahmenbedingungen auszuführen.

AnschweißadapterAnbindemöglichkeit mit verschiedenen Anschweißadaptern ASA

Detaillierte Hinweise zur Verarbeitung und zu verschiedenen Anschlussmöglichkeiten unserer Systeme können Sie unserer Montagetechnik entnehmen. Für den Bereich siFramo finden Sie alle erforderlichen Informationen in Kapitel 13.

Zu Kapitel 13 der Montagetechnik

Nehmen Sie bei Fragen zu Produkten oder Serviceleistungen gerne Kontakt zu uns auf.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Kommentare
0